Indien, vor allem Ladakh, ist immer etwas Besonderes!

Unser Reisepartner und Ladakh-Spezialist Weltweitwandern im Portait:

Eine Nacht unter tausend Sternen in der Wüste Marokkos. Gemeinsames Kochen mit einer Familie in Ladakh. Lokal verwurzelte und gut ausgebildete Guides, die uns seit Jahren verbunden sind. Gespräche am Wegesrand, Begegnungen auf Augenhöhe: Das zeichnet Weltweitwandern aus.

Jahrelange Wandererfahrung. Der respektvolle Umgang mit den Menschen. Der schonende Umgang mit der Natur der bereisten Regionen. Die persönliche Betreuung der Gäste in Kleingruppen: Das macht Weltweitwandern zu einem der führenden Anbieter von Wanderreisen auf dem deutschsprachigen Markt, zwanzigfach ausgezeichnet.

Weltweitwandern – DER Spezialist für Wanderreisen, liebevoll konzipiert und persönlich geführt

Die Leidenschaft für Wandern und Reisen packte Christian Hlade im Alter von 14 Jahren. „Ich will von meinen Hobbies leben können (…)“, schrieb er damals in sein Tagebuch. Um den Bau einer Solarschule in Ladakh (Nordindien) zu finanzieren, betätigte er sich als Reiseveranstalter.

Das Hobby des ausgebildeten Architekten wurde zum Beruf: 2002 gründete Hlade das Unternehmen Weltweitwandern mit Sitz in Graz. Aktuell kümmern sich 25 MitarbeiterInnen am Grazer Standort um die Wünsche und Anforderungen der Reisegäste. Kaum drei Jahre war der jüngste, über 80 der älteste.

Die Reisen auf vier Kontinente, in 84 Länder – von Argentinien über Marokko, die Mongolei und Madeira bis nach Zypern – begeisterten bisher über 33.100 Gäste. Gemeinsam sind wir mit ihnen 7-mal zum Mond gegangen. Das sind 2.684.000 km. Um das Wohlergehen unterwegs kümmern sich weltweit mehr als 600 Menschen als Guides, KöchInnen und PartnerInnen: So kann Weltweitwandern Wunder wirken.

Indien, vor allem Ladakh, ist für Weltweitwandern noch immer etwas Besonderes, wurde dort doch der Grundstein für die Gründung des Reiseveranstalters gelegt. Inspirierende Reiseangebote zu Indien finden sich hier.

© SEVA INDIA – Verein zur Förderung des Dialogs zwischen Europa und Indien